BPH-BEHANDLUNG OHNE KOMPROMISSE.

Die Aquablation-Therapie ist eine moderne Art der Behandlung der BPH. Es handelt sich um eine fortschrittliche, minimal-invasive Behandlung, bei der die Kraft des Wassers mit robotergestützter Präzision eingesetzt wird, um eine lang anhaltende Linderung der BPH ohne Kompromisse zu erreichen.

Was ist die Aquablation-Therapie?

Die Aquablation-Therapie ist eine sichere und wirksame Behandlung für Patienten, die an Symptomen des unteren Harntrakts (LUTS) aufgrund von BPH leiden. Sie kann bei Prostatae jeder Größe und Form durchgeführt werden.

Bei der Aquablation-Therapie handelt es sich um ein resektives Verfahren, d. h. das Prostatagewebe, das die Symptome verursacht, wird entfernt. Es wird kein Einschnitt vorgenommen, da die Prostata durch die Harnröhre erreicht wird.

NEUE BEHANDLUNG DER BPH

Die Aquablation-Therapie ist ein einzigartiges Verfahren. Es ist das einzige Verfahren, bei dem ein robotergesteuerter, hitzefreier Wasserstrahl eingesetzt wird, um Prostatagewebe zu entfernen.

Darüber hinaus ist es das einzige Verfahren, bei dem eine Kamera (eine so genannte Optik) mit Ultraschallbildgebung kombiniert wird, so dass der Urologe die gesamte Prostata in Echtzeit sehen kann. Daher ist die Aquablation-Therapie präzise, konsistent und planbar und verschafft langfristige Linderung, unabhängig davon, wie groß Ihre Prostata ist.1,2

In klinischen Studien wiesen Männer, die sich einer Aquablation-Therapie unterzogen, eine sehr niedrige Rate irreversibler Komplikationen (wie Inkontinenz, Ejakulationsstörungen, erektile Dysfunktion) auf.1,2

robot

“Die Tatsache, dass die Aquablation-Therapie minimal-invasiv und ein robotergestütztes Verfahren ist, gab mir ein hohes Maß an Vertrauen.”

Christoph D., 55

AQUABLATION-THERAPIE: DAS VERFAHREN

Bei der Aquablation-Therapie handelt es sich um ein robotergestütztes Verfahren, bei dem Prostatagewebe mit der Kraft des Wassers entfernt wird. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt und erfolgt unter Narkose. Der Eingriff dauert in der Regel weniger als eine Stunde und erfordert einen Aufenthalt über Nacht im Krankenhaus.

DAS VERFAHREN BESTEHT AUS ZWEI WESENTLICHEN SCHRITTEN:

 

SEITENANSICHT (SAGITTALANSICHT) DER PROSTATA AUF DEM ULTRASCHALLBILD WÄHREND DER AQUABLATION-THERAPIE

In diesem Video erstellt der Urologe eine anatomische Karte der zu entfernenden und der zu schützenden Bereiche der Prostata.

SCHRITT 1. ERSTELLEN EINER ANATOMISCHEN KARTE

Jede Prostata ist in ihrer Größe und Form einzigartig. Daher ist es wichtig, dass der Urologe den Eingriff an die spezielle Anatomie des Patienten anpasst.

Die Aquablation-Therapie ist das einzige Verfahren, bei dem eine Kamera (die so genannte Optik) mit Ultraschallbildern kombiniert wird, so dass der Urologe die gesamte Prostata in Echtzeit sehen kann.

Bei allen anderen operativen Verfahren wird nur eine Kamera verwendet, was die Sicht des Urologen einschränkt.

Durch den zusätzlichen Einsatz von Ultraschallbildern bei der Aquablation-Therapie kann der Urologe kartografisch darstellen, welche Teile der Prostata zu entfernen und welche zu schützen sind.

Der Urologe wird versuchen, die Teile der Prostata zu umgehen, deren Entfernung irreversible Komplikationen wie Erektionsstörungen, Ejakulationsstörungen und Inkontinenz verursacht.

SCHRITT 2. ENTFERNUNG DES PROSTATAGEWEBES

Nachdem der Operationsplan erstellt wurde, wird das kartierte Prostatagewebe mit einem robotergestützten, hitzefreien Wasserstrahl entfernt. Die Robotertechnik stellt sicher, dass das Prostatagewebe genau, gleichmäßig und wie geplant entfernt wird.

Es ist zu beachten, dass einige Urologen nach der Aquablation eine minimale Kauterisation durchführen, um eventuelle Blutungen zu stoppen.

EIN ROBOTERGESTEUERTER, HITZEFREIER WASSERSTRAHL ENTFERNT PROSTATAGEWEBE WÄHREND DER AQUABLATION-THERAPIE

 

fishing lure

“Ich habe mich aus zwei Gründen für die Aquablation-Therapie entschieden. Erstens war das Fehlen von Hitze ausschlaggebend, da ich wusste, dass Hitze mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden ist. Zweitens sorgte die Kombination aus den Fähigkeiten meines Urologen und der Robotik dafür, dass die für dieses Verfahren erforderliche Präzision gegeben war.”

Paul, 58

WARUM SIE SICH FÜR DIE AQUABLATION-THERAPIE ENTSCHEIDEN SOLLTEN

Es gibt zahlreiche operative Behandlungsmöglichkeiten der BPH. Die Aquablation-Therapie ist eine andere Art von operativem Eingriff, und es gibt drei Gründe, warum sie für Sie geeignet sein könnte.

Die Aquablation-Therapie hat eine sehr niedrige Rate irreversibler Komplikationen (Inkontinenz, Ejakulationsstörungen, erektile Dysfunktion).1,2 Dies wird erreicht durch:

DARSTELLUNG DER GESAMTEN PROSTATA MITTELS ULTRASCHALLBILDGEBUNG

Die Aquablation-Therapie ist das einzige Verfahren, bei dem die Prostata mit einer Kamera (Optik) in Kombination mit einer Ultraschalluntersuchung dargestellt wird. Dadurch kann der Urologe die gesamte Prostata sehen und eine anatomische Karte der zu entfernenden und der zu schützenden Bereiche der Prostata erstellen. Bei allen anderen verfügbaren operativen Verfahren ist die Sicht des Urologen auf die Prostata auf eine einzige Kamera (Optik) beschränkt. Dies schränkt die Möglichkeiten des Urologen ein, die Teile der Prostata zu sehen, die die Erektions- und Ejakulationsfunktion sowie die Kontinenz steuern.

HITZEFREIE WASSERSTRAHL-TECHNOLOGIE

Die Aquablation-Therapie ist das einzige Verfahren, bei dem ein hitzefreier Wasserstrahl zur Entfernung von Prostatagewebe eingesetzt wird. Bei den meisten resektiven Verfahren wird das Prostatagewebe mittels Hitze entfernt, und Hitze kann die Teile der Prostata schädigen, die die Erektions- und Ejakulationsfunktion steuern. Es ist anzumerken, dass manche Urologen nach einer Aquablation in minimalem Umfang kauterisieren, um eventuelle Blutungen zu stoppen. In klinischen Studien wiesen Männer, die sich einer Aquablation-Therapie unterzogen, eine sehr geringe Rate irreversibler Komplikationen (wie Inkontinenz, Ejakulationsstörungen, erektile Dysfunktion) auf.1,2

Die Aquablation-Therapie ist das einzige Verfahren, bei dem ein robotergestützter Wasserstrahl zur Entfernung von Prostatagewebe eingesetzt wird. Diese Robotertechnologie gewährleistet, dass das Prostatagewebe präzise, gleichmäßig und wie geplant entfernt wird.

In klinischen Studien (3-Jahres-Daten) hat sich gezeigt, dass die Aquablation-Therapie langfristige Linderung verschafft.1

NACHGEWIESENE ERGEBNISSE DER AQUABLATION-THERAPIE

0% AUSWIRKUNG AUF EREKTIONSFÄHIGKEIT, ORGASMUSFUNKTION, SEXUELLES VERLANGEN, BEFRIEDIGUNG BEIM GESCHLECHTSVERKEHR ODER ALLGEMEINE SEXUELLE ZUFRIEDENHEIT1,2,3
FAST ALLE MÄNNER MIT BPH ERHALTEN MIT DER AQUABLATION-THERAPIE IHRE EJAKULATIONSFUNKTION1,2,3
99% DER MÄNNER MIT BPH HATTEN NACH DER AQUABLATION-THERAPIE KEINE INKONTINENZ1,2,3

sunglasses

“Die Aquablation-Therapie war der Eingriff, der mich geheilt hat. Sie ist minimalinvasiv und nutzt Wasser, um die erforderliche Öffnung in der Harnröhre zu schaffen. Während der Genesungszeit, als mein Körper heilte, konnte ich feststellen, dass alles in Ordnung war. Ich wusste sofort, dass es funktioniert.”

Christoph D., 55

GENESUNG NACH DER AQUABLATION

Wie bei den meisten BPH-Eingriffen wachen Sie mit einem Katheter auf, mit dem Sie urinieren können, während Ihre Harnröhre heilt.

In der Regel bleiben die Patienten über Nacht im Krankenhaus. Vor der Entlassung wird der Arzt üblicherweise den Katheter entfernen und Sie auffordern, selbständig zu urinieren.

Wenn Sie nicht selbständig urinieren und Ihre Harnblase entleeren können, kann der Arzt Sie mit einem Katheter für ein paar Tage nach Hause schicken oder Sie eine weitere Nacht im Krankenhaus behalten.

Zwar bleibt niemand gerne über Nacht im Krankenhaus, doch der Vorteil der Aquablation-Therapie ist, dass die meisten Patienten das Krankenhaus ohne Katheter verlassen können.1,2,3

Wenn Sie wieder zu Hause sind, können Sie für einige Wochen ein leichtes Brennen beim Wasserlassen verspüren. Dies kann mit leichten Schmerzmitteln behandelt werden. Die Patienten können ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen, sobald ihr Arzt dies genehmigt.

References
  1. Gilling, P, et al. Three-Year Outcomes after Aquablation Therapy Compared to TURP: Results from a Blinded Randomized Trial. Can J Urol. 2020 Feb;27(1):10072-10079.
  2. Bhojani, N, et al. Aquablation for Benign Prostatic Hyperplasia in Large Prostates (80-150 cc): 1-Year Results. Urology. 2019 Jul;129:1-7.
  3. Nicht veröffentlicht. Daten auf Anfrage bei PROCEPT BioRobotics erhältlich.

HAFTUNGSAUSSCHLÜSSE: Dieser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und stellt keine medizinische Beratung dar und sollte nicht für medizinische Diagnosen verwendet werden. PROCEPT BioRobotics empfiehlt Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit oder zu klinischen/medizinischen Themen haben. Aquablation.de ist eine von PROCEPT BioRobotics gesponserte Website.

WICHTIGE SICHERHEITSINFORMATIONEN: Alle chirurgischen Behandlungen weisen inhärente und damit verbundene Nebenwirkungen auf. Die individuellen Ergebnisse können von einer Reihe von Faktoren abhängen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Patientenmerkmale, Krankheitsmerkmale und/oder die Erfahrung des Chirurgen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind leicht und vorübergehend, wie z.B. leichte Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen, leichte Irritationen im Beckenbereich, Blut im Urin, Unfähigkeit, die Blase zu entleeren bzw. häufiger Harndrang sowie Blasen- oder Harnwegsinfektionen. Weitere Risiken sind Ejakulationsstörungen und ein geringes Risiko von Verletzungen der Harnröhre oder des Enddarms, wo die Geräte zur Behandlung in den Körper eingeführt werden. Darüber hinaus können wie bei anderen urologischen Eingriffen weitere Risiken bestehen, wie z. B. das Anästhesierisiko oder das Risiko einer Infektion, einschließlich der möglichen Übertragung von durch Blut übertragbaren Krankheitserregern. Wenn Sie weitere Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen und Risiken im Zusammenhang mit der Aquablation-Therapie zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Urologen oder Chirurgen. Es besteht kein Anspruch darauf, dass das AquaBeam® Robotic System ein medizinisches Leiden heilt oder die Krankheit vollständig beseitigt. Wiederholte Behandlungen oder alternative Therapien können manchmal erforderlich sein.

Wie bei jedem chirurgischen urologischen Eingriff bestehen auch bei der Aquablation-Therapie unter anderem die folgenden potenziellen perioperativen Risiken, von denen einige zu schwerwiegenden Folgen führen und einen Eingriff erfordern können: Anästhesierisiko, Perforation der Blase oder Prostatakapsel, Blasenhalskontraktur, Blutungen oder Blut im Urin, Blutergüsse, Penis- oder Beckenschmerzen, Reizsymptome, zu denen Dysurie, Harndrang oder häufiges Wasserlassen gehören können, Infektion, Syndrom der transurethralen Resektion (TUR), Stromschlag / Verbrennung, Beschädigung der Harnröhre, die einen falschen Durchgang oder eine Verengung verursacht, Rektale Inkontinenz / Perforation, Sexuelle Dysfunktion, einschließlich Ejakulations- und Erektionsstörungen, Inkontinenz oder überaktive Blase, Embolie, Harnverhalt.

Rx Only (Verschreibungspflichtig)

ZWECKBESTIMMUNG: Vereinigte Staaten und Hongkong Das AquaBeam-Robotiksystem ist für die Resektion und Entfernung von Prostatagewebe bei Männern vorgesehen, die aufgrund einer gutartigen Prostatahyperplasie an Beschwerden des unteren Harntrakts leiden.

ANWENDUNGSBESTIMMUNG: Alle anderen Länder Das AquaBeam-Robotiksystem ist für die Resektion (operative Entfernung) von Prostatagewebe bei Männern vorgesehen, die an Symptomen im unteren Harntrakt (Lower Urinary Tract Symptoms, LUTS) leiden.